Sie sind nicht angemeldet.

[Mordarok]

Feuerfürst

  • »Mordarok« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 768

BattleTag: CAR#2422

Hauptcharakter: Mordarok

Gilde: Verdammte Horde

  • Nachricht senden

1

Montag, 7. Mai 2012, 12:34

Stäbe, Dolche und Ungeheuer

Auch wenn seit dem letzten Update viele Monde ins Land gezogen sind, ist die Verdammte Horde keineswegs so untätig gewesen wie es vielleicht den Anschein hat. Wir haben sowohl fleißig an der Herstellung weiterer Drachenstäbchen für Druide Selassa, Hexenmeister Derabo, Priester Fornali und Schamane Dessalur, als auch an etwas ganz Neuem für unsere weniger magiebegabten Mitglieder gearbeitet. Es handelt sich hierbei um besonders seltene Dolche, deren stolze Besitzer bereits zwei unserer Schurken sind: Schurke Nasaya und Schurke Kanuris. Diese hüpfen nun freudig und mit einem Grinsen im Gesicht von Rankingplatz zu Rankingplatz.





Nach der erfolgreichen Säuberung der Feuerlande blieb uns kaum Zeit für eine Verschnaufpause, denn die Aspekte der Drachen hatten von unserem Ruhm gehört und baten um unsere Hilfe. Und wie jeder weiß, schlägt man Drachen besser keinen Wunsch ab. Vor allem die weiblichen Exemplare tendieren dann nämlich dazu, gegrillte Sterbliche als Delikatesse anzusehen. So stellten wir uns also in der Drachenseele im kalten Nordend erneut diversen Herausforderungen. Als erstes begegneten wir einem Steinriesen namens Morchok, welcher uns mit Stampfen und Treten vom Wyrmruhtempel fernhalten wollte. Mit der Hilfe unserer geschickten Schurken, die vor ihm herumtänzelten ließen sich die Tritte recht einfach unter Kontrolle bringen, doch dann sahen wir plötzlich doppelt! Welch fauler Zauber war das? Hatte etwa einer der hinterlistigen Allianzler uns Kräuter in den Fisch gemischt? Als die beiden wild um sich zu treten begannen und der eine besonders wütend wurde, wenn wir ihn Morchok nannten wurde uns klar, dass die Allianzler heute unschuldig waren. Zumindest was diesen Punkt angeht. Es war selbst für unsere Schurken zu schwer zwei Paar Füßen auszuweichen und so beschlossen wir uns aufzuteilen, was die beiden dummen Riesen auch mit sich machen ließen. Danach war es nur noch eine Frage der Zeit, bis wir zwei leblose Haufen Stein vor uns liegen hatten. Nun stand dem Weg in den Tempel nichts mehr im Wege.





Dort warteten auch bereits Drachen, die uns zu den Aspekten bringen sollten. Wir sattelten auf und flogen los. Um den Tempel herum konnten wir krakelige Ungeheuer erkennen, die ganz offensichtlich neu waren. Neugierig wie wir sind wollten wir uns diese Gestalten mit ihren vielen Armen und Dornen genauer ansehen und lenkten unsere Drachen in die gewünschte Richtung. Im Zentrum des Ungeheuers war ein tiefes, dunkles Loch und es ging das Gerücht herum, dass es wohl der Nahrungsaufnahme dienen musste. Den Drachen waren die peitschenden Ranken sichtlich unangenehm und als wir sehr nah waren bockten sie plötzlich und warfen uns ab. Gelobt seien die Fallschirme der Goblins sag ich da nur, die uns allerdings direkt in das dunkle Loch beförderten. Unter kreischenden „Ich will noch nicht sterben!“, „Friss die Tauren!“ und ähnlichen Ausrufen segelten wir in einen großen Raum in dessen Zentrum ein riesiges Untier stand. Nicht der qualvolle Tod in Magenflüssigkeit, sondern eine weitere Herausforderung wartete auf uns! Wir sammelten unseren Mut und liefen in die Schlacht um weiteren Ruhm zu erlangen. Unser Gegner, der sich Yor'sahj nannte schien sich jedoch nicht zu wehren. Er schlug ein wenig lustlos auf unseren Tanks herum und bewegte sich sonst nicht viel. Ein wenig verwundert, jedoch angenehm überrascht prügelten wir also auf ihn ein, als von vorne plötzlich ein warnendes „Ohoh“ ertönte. Es war sofort klar warum: Yor'sahjs Augen fingen freudig an zu leuchten. Einen Moment später konnten wir seine tiefe Stimme vernehmen: „Rechte Hand auf grün! Linker Fuß auf Rot! Kopf auf Schwarz! Linke Hand auf violett!“ An den Rändern des Raumes erschienen Schleimblobs in den entsprechenden Farben. Jedoch waren sie so weit von einander entfernt, dass niemand es geschafft hätte eine Hand auf grün und eine auf violett zu legen, es sei denn er hätte eine davon abgetrennt und auf den Blob geworfen. Den Chefs unserer Gruppe wurden verwirrte Blicke zugeworfen und als der erste Orc sein Schwert in Richtung Arm hob rief Kanuris laut: „Grün! Wir nehmen grün!“. Der komplette Raid lief also zum grünfarbigen Schleimblob um festzustellen, dass alle vier Blobs sich auf ihren Boss zubewegten. Und nichtmal der Grüne ließ sich aufhalten. Nach einem kurzen Schulterzucken flogen die Feuerbälle, Schattenblitze und weitere magische Geschosse auf den Blob ein. Pfeile, Dolche und Schwerter durchbohrten ihn. Der Blob wurde zwar nicht langsamer, jedoch schnell schwach und zerfloss in einer undefinierbaren Masse. Eine Jägerfalle lag auf der anderen Seite des Raums und der violette Blob schob sich darüber. "Immun!" schrie jemand und sofort war klar, dass Yor'sahj unser Ziel sein wird. Als wir mit den Blobs in ihm standen wirkte er mächtige Schattenmagie und beschwor unzählige Helfer scheinbar aus dem nichts. Die Blobs gaben ihm zusätzliche Kraft. Doch wir hatten nur zu Grinsen: So viele Gegner auf einem Haufen, wie gut dass Flächenschaden bei uns immer "ready to rumble" ist. Diesem entfesselten Schaden konnte nichts und niemand standhalten. Also rief Yor'sahj die nächsten Blobs. Wir wiederholten unsere Strategie bis Yor'sahj schließlich an Erschöpfung umkippte und laut platschend in der Pfütze aus elendigem Schleim und Kadavern seiner beschworenen Helfer versank.





Unsere Magier brachten uns wieder zurück zum Wyrmruhtempel. Wir entscheiden uns, auch auf der westlichen Seite des Tempels die Öffnung im Boden genauer zu untersuchen. Und ja, einige Tauren brauchten länger, da die Drachen unter dem Gewicht mit der Gravitation zu kämpfen hatten. Als wir im Schlund gelandet waren, sahen wir dort viele Tentakel aus dem Boden herauskommen und wieder in der Mitte ihr Boss: Zon'ozz. Nachdem die Tentakel beseitigt waren, bereiteten wir uns auf den Angriff vor. Was würde uns erwarten? Als wir auf ihn losstürmten, passierte nichts. Doch dann begann er ... Moment, ist das richtig? Ja! Aus dem Nichts rief er eine riesige Schattenkugel herbei! Noch nie hatten wir eine so große magische Kugel gesehen. Und uns war klar, dass diese nicht nur zum Spaß auf uns zurollte. Uns war klar, dass sie explodieren würde, wenn sie uns erreicht. Also standen wir dicht beisammen unter dem Schutz unserer Heiler die ihre mächtigsten Schutzzauber bereit hielten. Doch zu unserer Überraschung fiel die Explosion schwächer aus als gedacht. Leider wurde die Kugel immer stärker und schwerer zu kontrollieren. Als wir sie auf Zon'ozz zurollen ließen um ihm eine Lektion zu erteilen, passierte es: Die Tentakel erschienen wieder. Und diesmal im gesamten Raum - oder was man weitläufig als Raum bezeichnen könnte. Wir teilten uns auf und schafften es so, die Tentakel rechtzeitig zu töten. Die grünen Äste unserer Bäume schienen zu leuchten, als sie die geballte Kraft der Tentakel gegenheilten. Zon'ozz versuchte uns mit der Kugel und den Tentakeln ein weiteres Mal zu verjagen, doch ohne Erfolg. Stattdessen jagten wir ihn in die ewigen Abgründe der Drachenseele.





Kaum waren wir wieder aus der Höhle raus, wartete eine höhnisch lachende Frau auf uns: Hagara. Sie dachte, sie könnte uns einschüchtern, einfrieren und in tausend Stücke blitzen - doch sie irrte sich gewaltig. Wir kannten den Kampfplatz schon, hatte Hagara doch Malygos alte Plattform ausgewählt. Nachdem sie uns mit ein paar Handlangern bei Laune hielt, kam sie selbst zum Vorschein. Blitz und Frost sollten uns erwarten. Gegen den Blitzeinschläge halfen schon immer die Helme der Paladine - wunderbare Blitzableiter. Und mit Frost hatten wir in der Eiskronenzitadelle schon so viel zu tun. Unseren Feuermagiern knisterte es schon in den Händen, sie wollten diese aufdringliche und überhebliche Person aus dem Weg räumen. Also zündeten sie die Umgebung an, schickten ein wahres Inferno auf Hagara und heizten ihr mächtig ein. Wahrscheinlich zu viel, denn sie bekam Angst. So ist das ja immer. Erst lehnen sie sich zu weit aus dem Fenster, dann trauen sie sich nicht mehr mal ans Fenster. Ein undurchdringbarer Schutzschild umgab sie. Stattdessen braute sich ein Gewitter über uns zusammen. Die Paladine hatten gerade rechtzeitig erklärt, wie man Blitze abfängt, da ging es auch schon los. Blitzen, Blinken, Leuchten, Donner: alles gleichzeitig. Doch wir wussten die überschüssige Energie über die Kristalle am Rand zu bündeln und auf Hagara zu lenken. Soll sie ihre eigene Magie schmecken! Und tatsächlich: ihr Schild zerbrach und sie musste sofort das Gewitter stoppen um sich nicht selbst zu verletzen. Ungeschickt wie sie war, traf sie ein Blitz an der linken Hand, sodass sie ihre Waffe fallen ließ. Wir nutzten die Gelegenheit und entfesselten einen wahren Schlagsturm gegen sie. "Das traut die sich nicht nochmal!" sagte einer der Elementarschamanen, insgeheim sehr neidisch auf starke Gewitter. Hätte er nur damals in der Schamanenschule aufgepasst. Aber die kleine Trollin in der Reihe vor ihm ... wie das so ist. Nun versuchte sie es mit Eisblöcken. Sie wollte uns wirklich einfrieren? Das haben nichtmal große, wirklich große, Angst einflößende Skelettdrachen geschafft. Und sie konnte uns damit auch nur kurz aufhalten. In ihrer Verzweiflung schildete sie sich schon wieder ab. Diesmal brach jedoch kein Gewitter los, sondern die Luft gefror. Während Eiskristalle von oben auf uns fielen, kroch uns die Kälte in die Knochen und fesselte uns am Boden fest. Doch das Knistern der Feuermagier hatten sich im Verlauf immer weiter aufgeladen, sodass auch diese Eisphase nur von kurzer Dauer war. "Ihr Narren!" schrie Hagara. Sie hob gerade ihre Axt um sie einem dunklen, tief lila leuchtendem Hexenmeister zwischen die Augen zu werfen, als sie ein herunterfallender Eiszapfen traf. Da lag sie nun. Ihre ganze Wut und Energie verbraucht. Mit teuflischem Gelächter erhitzen die Feuermagier die Plattform und der Rest unserer Gruppe sog ihr die Lebensenergie aus. Das sollte allen eine Lehre sein, die mit Hohn und Spott der Vedammten Horde gegenübertreten!





In der Drachenseele scheint also wirklich viel los zu sein. Doch wo ist Todesschwinge? Haben die Aspekte ihn bereits gefunden und konnten ein Gefängnis errichten? Wir wollten dem ohne Umwege nachgehen. Als wir auf der obersten Plattform des Wyrmruhtempels ankamen, schwirrte unzählige Schattendrachen um uns herum ...



Die Geschichten wurden aus der Feder von Priester Dione und Magier Mordarok überliefert, die in diplomatischen Gesprächen mit Thrall verwickelt waren. Daher konnten wir sie erst jetzt nachreichen. In Kürze können wir auch mehr zu den Schattendrachen, einem Luftschiff der Allianz und Todessschwinge erzählen. Seid gespannt!



An dieser Stelle möchten wir nochmal ausdrücklichst darauf hinweisen, dass alle Firstkills erfolgreich ohne jeglichen Buff (Macht der Aspekte) absolviert wurden. Wer sich also fragt, warum wir Todesschwinge noch immer nicht im heroischen Modus besiegen konnten, der hat nun seine Antwort: Wir spielen in der Originalschwierigkeit!

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Ashnagarr« (7. Mai 2012, 12:36)


2

Montag, 7. Mai 2012, 14:18

!
Immer geil bleiben...

Daemia

Fackel!

Beiträge: 924

BattleTag: Selle#2941

Hauptcharakter: Daemia

Gilde: Verdammte Horde

  • Nachricht senden

3

Montag, 7. Mai 2012, 14:57

Geil <3
Party hard

Nàvi

Meister

Beiträge: 1 607

Hauptcharakter: Navi

Gilde: Verdammte Horde

  • Nachricht senden

4

Montag, 7. Mai 2012, 16:02

Sehr schön! :)

Gizmaan

Brawl-König

Beiträge: 1 992

BattleTag: Gizmaan#2127

Hauptcharakter: Gromgor

Gilde: Verdammte Horde

  • Nachricht senden

5

Montag, 7. Mai 2012, 17:18

Zitat

der hat nun seine Antwort: Wir haben Eier!


/fixed
"Huuuuuuuuuuuuuuuuureeeeeeeee" Don Alessandro Cortese 2012 - 2014

Thorosh

Die Umtriebigkeit in Person!

Beiträge: 927

Hauptcharakter: Thorosh

Gilde: Verdammte Horde

  • Nachricht senden

6

Montag, 7. Mai 2012, 17:59

Weeee, ne tolle news! Danke dafür :)
"Beschleunigung ist, wenn die Tränen der Ergriffenheit waagerecht zu den Ohren hin abfließen."
Follow me!

Tikku

Fortgeschrittener

Beiträge: 279

BattleTag: Gilga#2873

Hauptcharakter: Tikku

Gilde: Verdammte Horde

  • Nachricht senden

7

Montag, 7. Mai 2012, 18:03

Naja, Originalschwierigkeit ja auch nicht, Spine wurde ja nach den ersten paar World Firsts schon runter generft :). Schön geschrieben, supi dass ihr das macht :D

Nasaya

Profi

Beiträge: 747

BattleTag: Nasaya#2609

Hauptcharakter: Nasaya

Gilde: Verdammte Horde

  • Nachricht senden

8

Montag, 7. Mai 2012, 18:32

Richtig toll! Danke an euch beide :thumbup:!